Welches Material für Haustür Fußmatten

Welches Material für Haustür Fußmatten

In jedem Eingang liegt eine Fußmatte. Und oftmals wird sie unterschätzt. Gerade bei nassem oder ungemütlichem Wetter hält sie Straßendreck, groben Schmutz oder Gras zurück und wir müssen uns nicht jedes Mal über einen dreckigen Flur ärgern. Und damit nicht genug, eine Fußmatte soll zudem gut aussehen und langlebig sein.

Eine Fußmatte muss also mehrere Funktionen erfüllen. Sie soll einladend wirken, denn sie ist die Visitenkarte des Hauses. Und der Schmutz von unseren Schuhen soll abgestreift werden.

Es gibt sie aus verschiedensten Materialien. Du kannst welche aus Kunststoff, Metall oder aus Naturstoffen wie Kokosfasern, Wolle oder Palmblättern kaufen. Auch gibt es sie in schier unendlich vielen Designs von lustig bis elegant, hier kannst Du alles finden. Auch in der Größe unterscheiden sich die verschiedenen Fußmatten. Ihnen ist allen eines gemeinsam. Sie sollen den Straßendreck vor der Tür lassen und gut aussehen.

Im Außenbereich muss sie einiges mehr aushalten als im Innenbereich, wähle also ein robustes Material. Sie soll langlebig und wetterfest sein, damit sie auch bei Wind und Wetter eine gute Figur macht.

Bevorzugst du eine Fußmatte im Flur, so ist meist der Wohlfühlfaktor wichtiger, wähle daher ein für dich ansprechendes Design und ein Material, welches robust und leicht zu reinigen ist.

Welche Materialien die Besten für Deine Fußmatte sind, erfährst du hier.


Das sind die besten Materialien für Haustür Fußmatten

In Sachen Haustür Fußmatten musst Du zwei Bereiche unterscheiden. Indoor Fußmatten und Outdoor Fußmatten. Beide Produkte müssen verschiedene Anforderungen erfüllen und bestehen auch aus unterschiedlichen Materialien.

Outdoor Fußmatten

Fußmatten, welche im Freien verwendet werden, müssen vor allem wetterfest sein. Hier findest Du hauptsächlich Materialien, die langlebig und robust sind. Deine Haustür Fußmatte sollte also wasserabweisend und beständig sein.

Gummi- oder Kautschuk Fußmatten sind gut für den Outdoorbereich geeignet, denn sie haben den Vorteil, dass sie leicht sauber zu halten sind. Du kannst sie einfach abwaschen. Sie sind langlebig, werden aber mit den Jahren hart und spröde und müssen dann ausgetauscht werden.

Für den Außenbereich gibt es auch Metallfußmatten. Sie bestehen aus Aluminium oder Edelstahl und sind extrem langlebig. Dafür haben sie leider auch ihren Preis.

Günstigere Optionen sind Kokosfasern oder Sisal. Fußmatten dieser Art bestehen aus Naturfasern und sind daher nicht so langlebig wie Gummi oder Metall. Sie werden feucht und trocknen nicht so schnell ab. Durch die Sonne können die Fasern verblassen und müssen daher nach zwei, drei Jahren ausgetauscht werden. Durch die Naturfasern sind diese Arten der Fußmatten aber auch umweltfreundlicher als Gummi oder Metall.

Da Deine Fußmatte darauf abzielt, Straßendreck draußen zu lassen, bestehen die Fußmatten für den Außenbereich oft aus gröberen Materialien, an denen man den Dreck abstreifen kann.

Indoor Fußmatten

Im Indoor Bereich hast Du eher dekorative Materialien wie Polyamid, Acryl oder ähnliche Mischgewebe. Auch Fußmatten aus Wolle, Baumwolle oder anderen Deweben kannst du in deinen Flur legen. Diese Fußmatten kannst Du ganz dem Stil deiner Wohnung anpassen, denn es gibt sie in den unterschiedlichsten Designs. Zumeist sind sie sehr pflegeleicht und Du kannst sie einfach ausschütteln, absaugen oder in der Waschmaschine waschen.


Darauf solltest du beim Kauf von Fußmatten achten

Deine Fußmatte sollte waschbar, rutschfest und saugfähig sein, damit sie Dir lange Freude bringt, ihre Aufgabe erfüllen kann und sie nicht zum ungeliebten Stolperstein vor Deiner Wohnung wird.

  • Waschbar: Jede Fußmatte wird früher oder später schmutzig. Somit sollte Deine Fußmatte auch in der Waschmaschine waschbar sein oder leicht zu reinigen sein. Du solltest sie leicht ausschütteln oder einfach abwaschen können.
  • Rutschfest: Niemand braucht eine Fußmatte, die ständig wegrutscht oder an der man ständig hängen bleibt. Daher achte darauf, dass deine Fußmatte entweder auf der Unterseite gummiert ist oder so schwer ist, dass es nicht so einfach ist, sie zu verrücken.
  • Saugfähig: Deine Fußmatte sollte möglichst saugfähig sein, schließlich liegt sie den ganzen Tag vor oder hinter deiner Haustür und nimmt Schmutz und meist auch nassen Straßendreck auf, den Du nicht in Deine Wohnung tragen möchtest.
  • Größe: Vor dem Kauf solltest Du Dich mit der Größe der Fußmatte beschäftigen. Standardgrößen sind 40x60 cm und 60x90 cm. Für abweichende Größen kannst du auch Fußmatten nach Maß kaufen. Hier gilt es, herauszufinden, welche Größe in Deinem Zuhause gut aussieht und nicht zu überdimensioniert ist.

Alles auf einen Blick

  • Outdoor Fußmatten: Für den Außenbereich eignen sich wetterfeste, langlebige Materialien wie Gummi und Metall. Naturfaser-Optionen wie Kokos und Sisal sind umweltfreundlich, aber weniger beständig gegen Wettereinflüsse.
  • Indoor Fußmatten: Im Innenbereich bieten sich dekorative und pflegeleichte Materialien wie Polyamid und Acryl an. Diese Fußmatten sind häufig waschmaschinenfest und in verschiedenen Designs erhältlich.
  • Wichtige Kaufkriterien: Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Fußmatte waschbar, rutschfest und saugfähig ist. Überlegen Sie auch die passende Größe, mit Standardoptionen von 40x60 cm bis 60x90 cm.

Weiterlesen

Kein Geschenk zum Geburtstag? Das sind die besten Last-Minute Geschenke!